Der große Durchlauferhitzer Test

Die besten elektrischen Durchlauferhitzer 2017 im Vergleich

Im Durchlauferhitzer Test gilt es zunächst die altbekannten Vorurteile in Frage zu stellen. Wie auch den elektrischen Direktheizungen, haftet dem strombetriebenen Durchlauferhitzer der Ruf des Stromverschwenders an. Bringt Durchlauferhitzer Test 2017der Durchlauferhitzer Test 2017 möglicherweise das genaue Gegenteil zu Tage? Im Vergleich zu Gasheizung und Warm-Wasserboiler, legt das Wasser des elektrischen Durchlauferhitzers, einen deutlich kürzeren Weg zum Wasserhahn zurück. Darüber hinaus, wird nur die benötigte Wassermenge erhitzt. Während die Gastherme regelmäßig gewartet werden muss und hin und wieder detoniert, der elektrische Durchlauferhitzer mit Wartungsfreiheit und Sicherheit brilliert! Nicht nur unser Testsieger zerstört das Weltbild vieler Ökofritzen. Die besten Durchlauferhitzer erhöhen nicht nur den Komfort, sondern stellen in Kleinhaushalten die ökonomischste und ökologischste Variante der Warmwasserbereitung dar, - das ist wahr!

Die Entwicklungsgeschichte des Durchlauferhitzers

Der erste Durchlauferhitzer war der Mann! Als ein Neandertaler nach dem Genuss kalter Muttermilch sein Wasser abschlug, urinierte er sich versehentlich über die Hand. Verwundert und gleichermaßen entzückt, machte er die Entdeckung des Durchlauferhitzers. Kalte Getränke welche er sich durch den Mund zuführte, verließen den Piephahn mit hoher Temperatur. Auch die Frau vollbrachte dieses Wunder, ließ aber den nötigen Wasserhahn vermissen. So diente das Familienoberhaupt fortan als Durchlauferhitzer, wobei dessen Blase die Funktion des Warmwasserboilers übernahm. Auch wenn es das Warmwasser an der nötigen DurchlauferhitzerTrinkwasserqualität fehlen ließ, so genügte es doch den Ansprüchen des armen Mannes.
Nach Entdeckung des Feuers, geriet der Mann ins Hintertreffen. Auch die Idee des Durchlauferhitzers geriet in Vergessenheit und wich der Warmwassererzeugung auf offener Flamme. Dabei bewegte sich die kühle Flüssigkeit nicht durch einen warmen Körper, sondern verweilte wie ein stilles Gewässer auf der Wärmequelle. In den geräumigen Höhlen unserer Vorfahren, loderte stets ein Feuer, welches das Wasser am dampfen hielt. Mit wachsender Bevölkerungsdichte jedoch, zogen die Menschen in kleinere Behausungen, welche die Vorratshaltung warmen Wassers auf offener Flamme nicht erlaubten. Zu klein die Räumlichkeiten, zu groß die Gefahr eines Gardinenbrandes. Zeitgleich mit der Festbrennstoff betriebenen Zentralheizung, lebte der Durchlauferhitzer wieder auf. An seinem Ende war jedoch nicht der Wasserhahn, sondern der Boiler, denn die Zentralheizung vermochte es nicht, das warme Wasser bedarfsgerecht bereitzustellen.
Als Rudolf Edwin Gasemann 1832 das nach ihm benannte Erdgas entdeckte, war es bis zum gasbetriebenen Durchlauferhitzer (Gastherme) noch ein weiter Weg. Auch als Peter Strom 1896 den ersten Elefanten mit Elektrizität hinrichtete, war an den elektrischen Warmwassererzeuger noch nicht zu denken. Erst die Nazis entwickelten 1936 den platzsparenden gasbetriebenen Kleindurchlauferhitzer, um damit die Ersteklasse-Kabinen ihrer Zeppeline zu beheizen. Als am 06.05.1937 an Bord der Hindenburg über Lakehurs ein Gas-Durchlauferhitzer aufgrund eines schlecht gewarteten Brenners explodierte, läutete dies zwar das Ende der Luftschifffahrt ein, nicht aber das Ende der Durchlauferhitzer. Geläutert von der Katastrophe, nutzte man fortan elektrischen Strom, um das Wasser im Durchlauferhitzer zu erwärmen. Parallel dazu verbesserte man den Gasdurchlauferhitzer, ohne ihn jedoch zu perfektionieren. Nach wie vor muss er regelmäßig gewartet werden und explodiert trotzdem hin und wieder. Daran kann auch das einmal jährlich wachende Auge des Schornsteinfegers nur wenig ändern. Trotzdem profilierte sich zunächst die Gastherme, weil dem elektrischen Durchlauferhitzer ein hoher Strombedarf angedichtet wurde. Erst spät kam man auf die Idee, die entstehenden Kosten unterm Strich zusammen zurechnen und in ihrer Gesamtheit zu betrachten.

Die verschiedenen Durchlauferhitzer im Vergleich

Gasdurchlauferhitzer

Die Gastherme profitierte zunächst von den hohen Stromkosten und dem damit verbundenen Vorurteil, strombetriebene Durchlauferhitzer würden die Umwelt und das Familieneinkommen über Gebühr strapazieren. Mitte bis Ende des letzten Jahrhunderts dominierten deshalb in Kleinhaushalten die gasbetriebenen Durchlauferhitzer. Sie waren in der Anschaffung bezahlbar und verursachten geringe Verbrauchskosten. Trotzdem waren die Unterhaltskosten recht hoch, da die verschleißfreudige Technik regelmäßig überwacht und gewartet werden musste. Nichtsdestotrotz kam es immer wieder zu unangenehmen Begleiterscheinungen. Erlosch die Flamme aufgrund widriger Umstände, strömte das Gas weiter, bis es sich explosionsartig entzündete, oder erst die Familie vergaste und dann einäscherte. Auch wenn der Schornsteinfeger hin und wieder vorbei schaute, so hatte er den Gefahrenherd nicht ständig unter seiner Fuchtel. Manchmal war auch er benommen vom Gas, so dass er den Fehler nicht wahr nahm. Auch wenn er den Gasdurchlauferhitzer anständig wartete, so konnte es zwischen zwei Wartungsterminen zu dramatischen Zwischenfällen kommen. Geriet ein Gegenstand in den Brenner, oder kam es durch Sauerstoffmangel zur Erlöschung der Flamme, nahm das Unglück seinen Lauf. Noch heute sterben in Deutschland jedes Jahr mehr als 1000 Menschen infolge einer defekten Gastherme. Unabhängig vom Gefahrenpotential gilt es zu konsternieren, dass Gasthermen in Anschaffung und Unterhalt wesentlich teurer sind, als elektrische Durchlauferhitzer. Auch wenn die Kilowattstunde Gas deutlich günstiger ist, als die Kilowattstunde Strom, ist der Gasdurchlauferhitzer unterm Strich die deutlich teurere Alternative. In Anbetracht der bestehenden Gefahren für Leib und Leben, spielen gasbetriebene Durchlauferhitzer in unserem Test keine Rolle. Wer noch einen Gasdurchlauferhitzer besitzt, sollte keinesfalls auf einen Gaswarnmelder verzichten! Campingfreunde und Schrebergärtner greifen gerne auf Propangas betriebene Durchlauferhitzer zurück. Mangelt es vor Ort am elektrischen Strom, gilt es das daraus resultierende Risiko, wohl oder übel in Kauf zu nehmen.  

Elektrische Durchlauferhitzer

Elektrische Durchlauferhitzer sind günstig in der Anschaffung, verursachen keine Wartungskosten und zuzeln nur dann am Stromnetz, wenn das warme Wasser benötigt wird. Auch wenn im Moment der Wasserabnahme der Energieverbrauch recht hoch ist, so verursacht die Elektrotherme unterm Strich die geringsten Kosten, aller Warmwasser erzeugenden Gerätschaften. Diese Aussage gilt es für Großfamilien und Großhaushalte zu relativieren, da aufgrund des erhöhten Warmwasserbedarfes, die zentrale Warmwassererzeugung und Vorratsspeicherung im Boiler, doch von Vorteil sein kann. Besonders Kleinfamilien profitieren jedoch vom strombetriebenen Durchlauferhitzer, weil er keine 10.000 EUR in der Anschaffung kostet, wie es bei der Gasheizung oder der Ölheizung der Fall ist. Gegenüber der zentralen Warmwasserbereitstellung auf Vorrat, erzeugt der elektrische Durchlauferhitzer das warme Wasser nur in dem Moment, wo es benötigt wird. Dazu gesellt sich der Vorteil des kurzen Weges. Befindet sich der Durchlauferhitzer direkt zwischen Waschbecken, Dusche und Spüle, so befindet sich die Gasheizung oft im Keller des Eigenheimes. Wird der Wasserhahn aufgedreht, vergehen bange Sekunden, bis das warme Wasser der Zentralheizung, die verschissene Hand des Toilettengängers erreicht. Der lange Weg des vermeintlich günstig beheizten Wassers, macht es doppelt so teuer, wie das teuer erzeugte Wasser des strombetriebenen Durchlauferhitzers. Zudem muss das Wasser des Durchlauferhitzers nicht stundenlang zwischengespeichert werden, wie das vorgewärmte Wasser der Zentralheizung, welches trotz guter Isolierung des Boilers, den Heizungskeller erwärmt, bevor es eiskalt auf Reisen geht. Nicht nur die blanken Energiekosten sind relevant, möchte man die Effizienz einer Warmwasserbereitung beurteilen. Kurze Wege und geringe Anschaffungskosten, relativieren oft den höheren Preis pro Kilowattstunde. Dabei gilt es zu berücksichtigen, dass teure Heizungsanlagen heutzutage eine wesentlich geringere Lebensdauer haben, wie Festbrennstoff betriebene Öfen vor 50 Jahren. Wer in einer Kaufberatung einem Energieberater vertraut, sich oft sein Haushaltseinkommen versaut!

zum Testanfang

Kleindurchlauferhitzer

Kleindurchlauferhitzer TestAusschließlich durch Strom betrieben, dienen Kleindurchlauferhitzer der Warmwasserbereitung einzelner Abnahmestellen. Wer in einer abgelegenen Gästekochnische für warmes Wasser sorgen möchte, kann für 3000 EUR einen Abzweig von seiner Zentralheizung legen lassen, oder für 100 EUR einen Kleindurchlauferhitzer eigenständig anmontieren. Die Hilfe eines Fachmanns ist dazu nicht vonnöten. Wenngleich sich die Verbrauchskosten dadurch erhöhen, kann man gar nicht genug verbrauchen, um die gesparten Anschaffungskosten zu toppen. Elektrische Kleindurchlauferhitzer sind nicht annähernd so ergiebig und komfortabel, wie ihre größeren Brüder. Deshalb ist es besser einen normalgroßen Durchlauferhitzer zwischen Spüle, Waschbecken und Dusche vom Fachmann montieren zu lassen, anstatt jede Abnahmestelle mit einem eigenen Kleindurchlauferhitzer zu versehen. Speziell bei Dusche und Badewanne, stoßen Kleindurchlauferhitzer an ihre Grenzen. Der "Zentrale Durchlauferhitzer", wenn man ihn so nennen mag, macht natürlich nur Sinn, wenn die genannten Abnahmestellen günstig beieinander liegen. Insbesondere aufgrund seiner begrenzten Leistungsfähigkeit und den damit verbundenen Komforteinbußen, eignet sich der Kleindurchlauferhitzer nicht für die Warmwasserversorgung des "Erstwohnsitzes". Wohl aber kann er in entfernten Räumlichkeiten (Schuppen, Garage, Gästezimmer unterm Dach), die Warmwasserversorgung kostengünstig ergänzen. Im Gegensatz zum großen elektrischen Durchlauferhitzer, ist zur Montage des Kleindurchlauferhitzers kein Elektriker nötig. Die Verbindung mit dem Stromnetz, geschieht über einen normalen Netzstecker.

zum Testanfang

Solarbetriebene Durchlauferhitzer

Solargeeignete DurchlauferhitzerSolardurchlauferhitzer machen in Anbetracht großer Außentemperaturschwankungen keinen Sinn. Es gibt sie deshalb auch nicht in reiner Form. Wohl aber kann durch eine solare Brauchwasservorwärmung, der elektrische Durchlauferhitzer energetisch entlastet werden. Aus diesem Grunde verschandeln mehr und mehr Eigenheimbesitzer, ihr Hausdach mit Solarpanelen zur Warmwassererzeugung mittels Sonnenenergie. Da die Sonne immer dann aufs Dach brennt, wenn die Hände sauber sind, muss das vermeintlich kostenlos erwärmte Wasser aufwendig zwischengespeichert werden. Auch der Durchlauferhitzer muss in der Lage sein, das vorgewärmte Wasser als solches zu erkennen. In technischer Hinsicht gelten die genannten Probleme zwar als gelöst, in ökologischer und ökonomischer Hinsicht allerdings nicht. Eine Solaranlage zur Brauchwassererwärmung oder Nutzwasservorwärmung für Durchlauferhitzer, ist in ihrer Herstellung und Installation, teuer und energetisch aufwendig. Die damit verbundenen Kosten und Belastungen für die Umwelt, sind in 30 Jahren nicht zu amortisieren. Allenfalls Ökofritzen mit >5 in Mathe, sollten eine derartige Anlage in Erwägung ziehen. Eine sinnvolle Ausnahme bilden Solarheizungen für Schwimmbecken. Diese tatsächlich reinen Solardurchlauferhitzer, sind einfach im Aufbau, und mittels schwarzer Kunststoffschläuche selbst herzustellen. Die aneinander gereihten Solarschläuche erwärmen den Außenpool schnell und günstig. Fertige Lösungen gibt es im Onlinehandel zu kaufen. In unserem Durchlauferhitzer Test spielten die Solarkollektoren für Swimmingpools nur eine untergeordnete Rolle. Wir konzentrierten uns in unserem Vergleich, auf die Brauchwassererwärmung im Haushalt, mittels elektrischer Durchlauferhitzer. Hier ist eine Brauchwasservorwärmung zwar möglich, aber unserer Meinung nach, nicht effizient. Die Erfahrungsberichte geläuterter Besitzer solcher Solaranlagen, bestätigen uns in unserer Meinung. Sie jammern über hohe Installations-, Wartungs- und Reparaturkosten ihrer Solaranlagen zur Brauchwassererwärmung, bestehend aus Sonnenkollektoren, Leitungen, Elektronik und Riesen-Boiler. Laubenpieper welche ihre Gartenlauben nur im Sommer nutzen, äußern in ihren Erfahrungsberichten überwiegend eine positive Meinung. Diese beurteilen dabei aber eher, die von uns gelobten solaren Poolheizungen, welche dort in etwas größerer Form, auf dem Dach des Wochenendhauses zum Einsatz kommen und nicht die komplizierten Anlagen im Eigenheim.

zum Testanfang

Für wen eignet sich der elektrische Durchlauferhitzer?

Kurz gesagt, für jeden Warmduscher der an das öffentliche Stromnetz angeschlossen ist, rentiert sich über kurz oder lang, der Umstieg auf die Warmwassererzeugung mittels elektrischen Durchlauferhitzers. Eine Ausnahme bilden jene Unglücksraben, welche gerade erst in eine neue Öl- oder Gas-Zentralheizung mit Warmwasserversorgung investiert haben. Diese haben viel Geld zum Fenster hinaus geschmissen und sollten noch welches hinterher werfen, in dem sie das kalte Wasser die nächsten 20 Jahre damit beheizen. Alle Anderen heizen deutlich günstiger mittels Elektrotherme, da diese kein Wasser auf Vorrat erwärmt, welches sich auf dem langen Weg zum Wasserhahn wieder runterkühlt (65-85% Energieverlust!).
Fachleute gehen davon aus, dass sich Durchlauferhitzer in erster Linie für kleinere Haushalte mit wenig Personen eignen, da die Menge des zeitgleich bereitstellbaren Wassers limitiert ist. Besteht das Risiko, dass häufig mehrere Abnahmestellen gleichzeitig genutzt werden, könnten daraus nicht unerhebliche Komforteinbußen resultieren. Dieses Argument ist nicht von der Hand zuweisen, aber trotzdem widerlegbar. Da wo ein einzelner Durchlauferhitzer die benötigte Warmwassermenge nicht bereitstellen kann, hilft gerne ein zweiter aus. Montiert man in einem Einfamilienhaus pro Etage einen Durchlauferhitzer und ergänzt das Doppelpack wenn nötig mit einem Kleindurchlauferhitzer im abgelegenen Gästezimmer, so hat man eine preisgünstige dezentrale Warmwasserversorgung, welche viele Vorteile bietet.

zum Testanfang

Der Durchlauferhitzer und seine Vorteile

Da wären zunächst die Investitionskosten zu nennen, welche sich im genannten Beispiel (2 elektrische Durchlauferhitzer, 1 Kleindurchlauferhitzer, Montagekosten), bei ca. 1000 EUR liegen dürften. Ein Bruchteil dessen, was die Zentralheizung allein aufgrund ihrer ungünstigen Lage, fernab der Abnahmestellen an Kosten verursacht. Doch auch ohne Berücksichtigung der Anschaffungskosten, wäscht sich der durchlauferhitzte Warmduscher deutlich günstiger! Zwar ist die Kilowattstunde Strom ein Luxusgut im Vergleich zur Kilowattstunde Gas, jedoch arbeitet der elektrische Durchlauferhitzer deutlich effizienter, dank bedarfsgerechter Warmwassererzeugung und kurzer Wege zum Verbraucher. Schließlich muss noch der Komfortfaktor Erwähnung finden. Auch hier siegt der im Test für gut befundene, elektronisch geregelte Durchlauferhitzer auf ganzer Linie. Dessen Warmwasser erreicht den Schmutzgeplagten, sofort nach Öffnung des Wasserhahns, während das warme Wasser der Zentralheizung erst mehrere 100m zurücklegen muss, bevor es sein Einsatzgebiet erreicht. Hat jemand ein heißes Bad genommen und den Boiler geleert, dauert es bis zu 30 Minuten, bis die Zentralheizung für Nachschub gesorgt hat. Das kann dir mit dem Durchlauferhitzer nicht passieren! Im Falle einer Havarie, sind 2 dezentrale Durchlauferhitzer, besser wie eine kaputte Zentralheizung. Ist ein Durchlauferhitzer kaputt, ist immer noch irgendwo ein zweiter, welcher die Situation rettet. Ist die Zentralheizung kaputt, gibt es im ganzen Haus kein warmes Wasser. Im Übrigen fällt bei einem Stromausfall auch die Öl- bzw. Gas-Zentralheizung aus, da auch sie elektronisch geregelt wird.

zum Testanfang

Ein Argument gegen den Durchlauferhitzer

Die genannten Vorteile der elektrischen Durchlauferhitzer relativieren sich dann, wenn die einzelnen Abnahmestellen zu weit voneinander entfernt sind. Liegen Bad und Küche nicht Wand an Wand, weil der Architekt seinen Beruf nur deshalb erlernt hat, weil Papa es so wollte, dann müsste man pro Abnahmestelle einen separaten Durchlauferhitzer montieren. Hier verschlechtert sich die Kosten-Nutzen-Rechnung, oft zu Gunsten der zentralen Warmwasserversorgung. Nicht zwangsläufig, kosten doch selbst die besten Durchlauferhitzer keine 300 EUR. Aber hier gilt es den Einzelfall zu betrachten und sich nicht an altklugen Weisheiten zu klammern. In jedem Falle gilt es die Empfehlung auszusprechen, schon bei der Planung eines Hauses, die Warmwasserversorgung mittels Durchlauferhitzers einzuplanen. Der Durchlauferhitzer ist eine sinnvolle Möglichkeit, die Kosten des Hausbaus zu reduzieren, ohne später Abstriche beim Komfort machen zu müssen. Zur Beheizung des Hauses eignet sich in Ergänzung dazu, ein wasserführender Kaminofen, welcher nicht nur den Raum seines Standorts, sondern auch die umliegenden Räume erwärmt.

zum Testanfang

Worauf gilt es beim Durchlauferhitzer Kauf zu achten?

Zunächst gilt es vor Ort zu klären, ob der elektrische Durchlauferhitzer, im Vergleich zu anderen Warmwassererzeugern, als das Mittel der ersten Wahl betrachtet werden kann. Siegt der Durchlauferhitzer auch im allgemeinen Test, und ist er für die meisten Warmduscher der absolute Testsieger, so kann es bei Ihnen ganz anders aussehen. Findet sich nämlich kein strategisch geeigneter Montageort zwischen Spüle, Waschbecken und Dusche, ist möglicherweise der beste Durchlauferhitzer im Test, nicht gut genug für Sie.
Hat sich ein geeigneter Standort für den Durchlauferhitzer gefunden, sollte zunächst ein Elektriker konsultiert werden. Dieser wird prüfen, ob das vorhandene Leitungsnetz den wachsenden Anforderungen gewachsen ist und es ggf. auf die Aufgaben der Zukunft vorbereiten. Der Elektrofritze, welcher sich hoffentlich durch einen Facharbeiterbrief legitimieren kann, und bei einem Elektromeister fest angestellt ist, wird Ihnen auch gerne bei der Auswahl des optimal dimensionierten Durchlauferhitzers behilflich sein. Nur sollten Sie den Durchlauferhitzer nicht bei ihm kaufen und ihm das auch von Anfang an klar machen. Nur so laufen Sie Gefahr, einer sachlichen und unabhängigen Beratung zum Opfer zu fallen. Im seriösen Onlinehandel kaufen Sie Ihren neuen Durchlauferhitzer gut 50% günstiger. Bezüglich der geeigneten Dimensionierung, haben sich im Durchlauferhitzer Test 2017, Geräte zwischen 18kw und 25kw bewährt. Dieser Erfahrungswert trifft zu, auf Haushalte mit 2 bis 3 Personen. Ist der Haushalt größer und wird er von einer höheren Anzahl an Leuten zum Leben erweckt, sollte nicht der einzelne Durchlauferhitzer größer dimensioniert werden, sondern es sollte eine weitere Elektroterme hinzu gekauft werden. So kann man weitere Abnahmestellen abdecken und für zusätzliche Sicherheit bei der kontinuierlichen Warmwasserversorgung sorgen. Für Singlehaushalte gibt es auch geringer dimensionierte Durchlauferhitzer zwischen 15 und 20kw. Auch der Single sollte seine Warmwasserversorgung nicht mittels Kleindurchlauferhitzers bewerkstelligen. Damit könnte er sich zwar einen Kaffee auf- und seine Hände verbrühen, aber seinen wabbeligen aufgedunsenen Körper, nicht sachgerecht sauber halten. Da selbst der hässlichste Single irgendwann das passende Deckelchen findet, sollte auch er einen Durchlauferhitzer jenseits der 20KW erwählen. Nur dann können mehrere Abnahmestellen gleichzeitig mit warmem Wasser beliefert werden.
Doch es gilt noch einen weiteren sehr wichtigen Punkt zu beachten, geht es daran einen geeigneten elektrischen Durchlauferhitzer zu kaufen. Viele Menschen ärgern sich über ihren Durchlauferhitzer, zumeist unter der Dusche, weil er trotz hoher Leistung, nicht in der Lage ist, ein konstantes Temperaturniveau aufrecht zu halten. Da ist man ständig damit beschäftigt die Mischbatterie mit einer Hand nachzujustieren, während man mit der anderen Hand die Seife balanciert. Diese armen Leute haben einen hydraulischen Durchlauferhitzer gekauft, welcher nur dann funktioniert, wenn ein gewisser Leitungsdruck vorhanden ist. Oftmals ist aber die Fließmenge so gering, dass sich der hydraulisch geregelte Durchlauferhitzer gar nicht oder nur sporadisch einschaltet. Dann kommt mal brühheißes und mal eiskaltes Wasser an den Schmutzfinken. Auch wenn der Wasserdruck normalerweise ausreicht, um den hydraulischen Durchlauferhitzer zu aktivieren, so kann er plötzlich absinken, wenn das Weib den Tampon runterspült oder die Waschmaschine voll laufen lässt. Aus diesem kühlen Grunde, empfehlen wir generell, den Kauf eines elektronisch geregelten Durchlauferhitzers! Er kommt auch mit einem geringen und schwankenden Wasserdruck zurecht. Der elektronisch gesteuerte Durchlauferhitzer kostet 10 bis 20% mehr, was aber bei den ohnehin sehr geringen Anschaffungskosten nicht wirklich eine Rolle spielen sollte. Wer konstant warmes Wasser auf seinem Körper spüren möchte, und wer will das nicht, sollte einen elektronischen Durchlauferhitzer erwerben. Nur dieser kann den Komfortfaktor der zentralen Warmwassererzeugung zuverlässig überbieten.

zum Testanfang

Der Durchlauferhitzer Test in der Zusammenfassung

Viele Durchlauferhitzer schlugen sich im Test um den Testsieger Titel. Dabei hängt es doch von den persönlichen Gegebenheiten ab, wann ein Durchlauferhitzer richtig dimensioniert ist, oder mit den örtlichen Gegebenheiten wie dem Leitungsdruck, optimal zurecht kommt oder nicht. Bei der Findung der besten Durchlauferhitzer, setzten wir einen 3 Personen Haushalt voraus, denn irgend etwas mussten wir ja voraus setzen. Immerhin 12 der 18 getesteten Durchlauferhitzer (darunter 3 Gasthermen), funktionierten wie es der Hersteller versprach. Drei Elektrothermen und drei Gas-Durchlauferhitzer, verließen den Testbericht an dieser Stelle verschämt, weil sie schlicht kaputt ausgeliefert wurden. Sehr bedenklich, geht es doch speziell bei den Gasthermen, auch um Leib und Leben der Insassen benachbarten Wohneinheiten. Bei den günstigen Durchlauferhitzern galt es oft die "Sparsame Haptik" wahrzunehmen. Zwar fiel kein Testkandidat auseinander, aber eine gewisse Materialarmut war im Test oft spürbar. Sogar der spätere Testsieger war nur so stabil wie nötig, nicht aber so stabil wie möglich. Solange er dennoch seinen Zweck erfüllt, ist es uns grad egal! Eine mangelnde Stabilität kann aber von Nachteil sein, wenn tobende Kinder den Durchlauferhitzer trotz mangelnder Rundungen, als einen Fußball fehlinterpretieren. Einmal an die Wand geschraubt, sollte aber eine nachgebende Karosserie, keine Ursache für ein schlechtes Testurteil darstellen. Alle im Test verbliebenen Durchlauferhitzer, erfreuten durch ihr neutrales Design, welches sich gut der Küche oder dem Bad unterordnete.
Zu differenzieren galt es aber bezüglich der Funktion. Wie erwartet, kamen die hydraulischen Durchlauferhitzer im Test, weniger gut mit unserer im Wasserdruck schwankenden Testumgebung zurecht. Sie vermochten es nicht, eine konstante Wassertemperatur aufrecht zu erhalten. Die Flammen der im Test verbliebenen Gasthermen erloschen, nachdem der Sauerstoff innerhalb der hermetisch abgeriegelten Testumgebung, aufgebraucht war. Im Test verblieben 8 elektronisch geregelte Durchlauferhitzer, welche allesamt den 3-Personen-Haushalt zuverlässig mit Warmwasser versorgen konnten. Im Dauertest gingen jedoch 2 der verbliebenen Elektrothermen, aufgrund eines Kurzschlusses in Rauch auf. Unter den verbliebenen Testprobanden, galt es den günstigsten unter den besten Durchlauferhitzern, zum Testsieger zu küren.

Durchlauferhitzer Test 2017     Erfahrungsberichte      Durchlauferhitzer Testsieger

Impressum / Datenschutz / Rechtliches / Copyright